Diorama 1848 - Schwabentor
-Freiburg-

Logo am Schwabentor

Schwabentor heute
-Freiburg-


Museum für Freiheitsgeschichte in Dioramen
vom Elsass bis zum Bodensee und andere Regionen


9000 kunstvoll bemalte und fein ausgearbeitete Zinnfiguren führen Sie u.a. in die Geschichte des Bauernkrieges von 1525/26 und in das Leben des Mittelalters. 1150 Figuren informieren Sie über die Schweizer Sempach-Schlacht anno 1386 und über die Badische Revolution1848 in Freiburg u.a.m.

 

In 21 hellbeleuchteten Dioramen (Schaukästen) erkennen Sie in nahezu jeder Figur unterschiedlich modellierte Kampfhandlungen. Sie entdecken auch viele liebevolle Details in den bunten Miniaturlandschaften. Die Farbenpracht der Figuren und die der Jahreszeiten sind ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt.

 

Die Schlachten, die unsere Ahnen vom Elsaß bis zum Bodensee in den Tälern, Wäldern, Bergen und vor den Burgen ausgetragen haben, werden in den Dioramen zur lebendigen Geschichte. Das große alemanische Kulturvolk kämpfte somit schon vor 700 Jahren um Freiheit, Mitbestimmung und Selbstverwaltung. Ein Vorgehen, das nicht immer in das Konzept der Mächtigen passte. Darüber hinaus können Sie in 8 Hängevitrinen - von der Idee des Entwurws bis hin zum Zeichner und Graveur - weitere 3000 Zinnfiguren bewundern, die in Formen aus bestem gravierfähigem Schieferstein gegossen werden. Von besonderem Reiz sind die sehr schön bemalten Vitrinenfiguren aus dem Bereich der  Literatur und Musik, der Sagen und Märchen.

 

In der seit 1998 neu eröffneten 2. Etage sind ausgestellt: der Hexengeleitzug zur Hinrichtungsstätte an der Dreisam, die Halbedelsteinschleifer in der Gerberau, viele Burgenmodelle vom Hoch- und Oberrhein im Maßstab 1:300 und das noch im Aufbau befindliche Diorama zur Revolution 1848 vor dem Schwabentor bis hin zum Martinstor. Darüber hinaus erhielt der Freundes- und Förderkreis der Zinnfigurenklause von einem Sammlerfreund aus Norddeutschland ein Leihdiorama - Waldbiotop - mit vielen Baum-, Strauch- und Tierarten.

 

Die Zinnfigurenklause wird durch den Leiter der Zinnfigurenklause und durch die aktiven Vereinsmitglieder ehrenamtlich verwaltet und gestaltet.

Die Zinnfigurenklause ist eine Einrichtung der Stadt Freiburg. Ihr Leiter wird im Museumsbetrieb und in der Ausstellungs- und Dioramengestaltung unterstützt vom

Freundes- und Förderkreis der Zinnfigurenklause im Schwabentor e.V. in Freiburg i.Br.

Vereinsvorstand
Dr. Gundolf Lüdke, Seminarstr. 29, 79102 Freiburg i.Br. Tel.: 0761 - 77907
Stefan Diener, Tel. 0761 - 2023587
Rolf Konetznik, Tel.: 9761 - 84368

Spendenkonto
204 46 48 BLZ 68050101 Sparkasse Freiburg


Öffnungszeiten
Jährlich ab 3. Samstag im Mai bis zum 3. Oktober

Dienstag bis Freitag: 14.30 bis 17.00 Uhr
Samstag u. Sonntag: 12.00 bis 14.00 Uhr

Eintritt: 0,30 - 1,20 Euro
Das Museum ist in den nicht beheizbaren, historischen Räumen des Schwabentors beheimatet und deshalb nur im Sommerhalbjahr geöffnet.
Zu Saisonanfang und Ende

Tag der offenen Tür
3. Samstag im Mai und 3. Oktober von 11.00 bis 16.00, Eintritt frei.

Wegweiser
Freiburg im Breisgau, Altstadt Oberlinden am Schlossberg
Kreuzungsbereich: Schlossbergring, Greiffeneggring, Salzstraße
Parkmöglichkeit in unmittelbarer Nähe: Schloßberggarage


Telefon:
0761 - 243 21 (Museum) oder 0761 - 202 45 05 (Leiter)

Führungen:
Nach telefonischer Vereinbarung: 0761 - 38 33 15 (Andreas Müller) oder 0761 - 202 45 05 (Volkmar Vogt)

Postanschriften:
Andreas Müller
bisher Leiter der Zinnfigurenklause im Schwabentor (1989 - 2008)
Hermannstr. 8
79098 Freiburg i. Br.
Tel.: 0761 - 38 33 15

Volkmar Vogt
Kommissarischer Leiter der Zinnfigurenklause 2008
Archiv Soziale Bewegungen
Adlerstr. 12
79098 Freiburg
Tel.: 0761 - 202 45 05